Torben Reichert

Torben Reichert

Torben Reichert

Über Torben Reichert

Torben Reichert (32) aus Potsdam ist Student der Rechtswissenschaften an der Universität Potsdam. Nebenbei arbeitet er im Bereich IT-Support. Seit zwei Jahren im Stadtvorstand der Piratenpartei Potsdam aktiv und thematisch vor allem in netz- und gesellschaftspolitischen Themen interessiert.

Kontakt

Torben Reichert ist auch auf Abgeordnetenwatch zu finden.

Letzte Artikel auf diesem Webauftritt über Torben Reichert

Die Piratenpartei Brandenburg startete heute ihren Wahlkampf im Potsdamer T-Werk. Die Eröffnungsrede des 1. Vorsitzenden Michael Hensel macht deutlich: Die PIRATEN wollen in den Landtag, um dort den drängenden aber häufig vernachlässigten Themen, wie BER, Bildung und Inklusion, Energiewende und verstärkte Bürgerbeteiligung, mehr politische Aufmerksamkeit zu verschaffen. Nadine Heckendorn, Spitzenkandidatin der Piratenpartei Brandenburg, zeigt sich kämpferisch: Weiterlesen
 

Die Piratenpartei Brandenburg wird in den kommenden Landtagswahlen am 14. September teilnehmen. Die PIRATEN werden mit neun Listenkandidat*innen sowie vierzehn Direktkandidat*innen antreten. Dazu erklärte Nadine Heckendorn, Spitzenkandidatin der Piratenpartei Brandenburg “Unser Dank gilt heute erst einmal den Bürgerinnen und Bürgern Brandenburgs, die für uns unterzeichnet haben. Ohne ihre Unterschrift hätten wir nicht die Möglichkeit bekommen, an der kommenden Landtagswahl teilzunehmen. Außerdem möchten wir uns auch bei den zahlreichen Piraten sowie Unterstützern aus dem gesamten Bundesgebiet bedanken, die uns beim Sammeln der Unterschriften großartig geholfen haben. Weiterlesen
 

Die Meinung der Potsdamerinnen und Potsdamer zählt bei den Stadtverordneten nicht viel – das zeigten sie deutlich mit ihrem Abstimmungsverhalten. Die Stadtverordnetenversammlung verhinderte am Mittwoch einen Bürgerentscheid über den Wiederaufbau der Garnisonkirche. Aus offensichtlich rein taktischen Gründen enthielten sich 28 Stadtverordnete der SPD, CDU, Grünen, “Potsdamer Demokraten” und einigen Kleinstfraktionen bei der Abstimmung zur Genehmigung des Bürgerbegehrens gegen den Wiederaufbau der Garnisonkirche. Dadurch machten sie die Durchführung eines Bürgerentscheids faktisch unmöglich. Das Ziel all’ dieser Fraktionen war es, die Potsdamer Bürgerinnen und Bürger nicht über den umstrittenen Wiederaufbau der Kirche entscheiden zu lassen. Weiterlesen
 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen